Bild des Monats: Kunstsammlung Heinrich

Seitenbereiche

Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich
- eine Stiftung der Stadt Maulbronn

Ralph Fleck: Birkenstück 2 / VIII, 1985

Zwei Birkenstammabschnitte und reichlich Blattwerk in malerischer Verdichtung erweckt die Schaulust des Betrachters. Erleben, Denken und Fühlen sind gänzlich durch ein Farbereignis gebunden, das zwischen diversen Grün-, Blau- und Gelbtönen und wenigen Rot-Akzenten changiert. Da die dichten Blätter weder Durchsicht noch Einsicht gewähren, fühlt der Betrachter sich abgeschirmt gegenüber einem wie auch immer gearteten Außen, versteckt und geborgen. Mit seinen verästelten Assoziationsblitzen bremst ein solches Bild unsere metropolitane Lebensart und den Treibsand des Relativismus. Baum und Borke werden zu Nährstoffen des Symbolismus. Unser hektischer Zeittakt wird grün gebrochen. In solchen Situationen genießt der Geist die Waldeinsamkeit. Flecks „Birkenstück“ stellt keine pastorale Idylle dar, aber ermöglicht die Sichtung einer unaufhaltsam wuchsstarken Natur. Ihren biologischen Vorgängen und ihrer Schönheit liefern wir uns gern aus, weil sie unser Empfinden berührt, das der Künstler raffiniert farbintensiv beschreibt und uns damit auch eine Tür in Richtung seiner zutiefst wissenden Bildsprache öffnet.