Das Gästebuch

12 Kommentare

  1. Viktoria R. Müller

    …ich war nach meiner Umzug aus Berlin von Ihrer Sammlung beeindruckt…MfG

    Antworten
  2. Elisabeth Bezner

    Kunstverein Heilbronn,

    Sehr geehrter Herr Heinrich,ganz herzlich möchte ich mich auch im Namen unserer Reisegruppe für den Besuch im Schafhof bedanken.Neue Künstler kennenzulernen, ihre ausdrucksstarken Arbeiten zu sehen und Vieles über die Künstler und den Sammler selbst zu erfahren, war in der Nachbetrachtung Aller der Höhepunkt unseres Kunsttages.Da Maulbronn auch nicht aus der Welt ist, werden durch die Mund zu Mund Propaganda sicherlich weitere Besucher aus Heilbronn die Sammlung besuchen.Danke auch nochmals für die Bereitschaft, die große Gruppe zubegleiten und auch Herrn Ludwig? danke für die Bewirtung.Mit freundlichem Gruß aus Heilbronn

    Elisabeth Bezner

    Antworten
  3. Monika Schäfer

    Kunst tut gut – wenn sie zur Schule des Sehens wird

    Trotz kaltem, nassem Novemberwetter machten sich Mitglieder des Kunstverein ENZ aus Vaihingen auf den Weg nach Maulbronn zur Kunstsammlung Heinrich auf den Schafhof.

    Der Empfang durch den Sammler Manfred Heinrich war sehr persönlich, der alte Schafhof präsentierte sich mit seiner warmen großzügigen Innenarchitektur viel größer als erwartet.
    Die Farben der großflächigen Bilder im Erdgeschoss überraschten durch ihre Intensität und nahmen die Besucher sofort in ihren Bann.

    Herr Heinrich führte uns persönlich durch die Welt seiner außergewöhnlichen Sammlung.
    Zuerst gab er eine spannende Einführung, wie er zu seiner Sammelleidenschaft gekommen ist und warum jetzt in Maulbronn Berliner Maler aus Ost- und West-Deutschland vor allem der 1970er und 1980er Jahre zu sehen sind.

    Über mehrere Stockwerke beeindruckten große, rohe und heftige Malerei teils abstrakt und vorwiegend figürlich. Die Themen sind die Konflikte der Weltpolitik – andere Bilder übermitteln Angst oder auch pure Lebenslust.

    Von Stockwerk zu Stockwerk kamen wir durch ein Wechselbad der Gefühle. Wir erlebten große, laute, dramatische Kunst und dann wieder Farborgien und ganz leise berührende Bilder. Ohne die fachkundige und unterhaltsame Führung durch Herrn Heinrich hätten wir sicher nicht drei Stunden durchgehalten. Dank seiner umfassenden, spannenden zeitgeschichtlichen Kunstreise durch Berlin und seiner Bilderwelt im alten Schafstall waren alle Teilnehmer äußerst angeregt.

    Wir haben den Ausflug in die Nachbarstadt Maulbronn sehr genossen und können diese Sammlung allen Kunstliebhabern sehr empfehlen.

    Monika Schäfer KE Vaihingen Enz

    25.11.2017

    Antworten
  4. Maulbronner Freunde

    27.10.2017
    Für uns Maulbronner war die Führung mit Manfred ein besonderes Erlebnis. Seine interessanten und
    inspirierenden Ausführungen begeisterten uns alle.
    Jedes Bild hat für ihn einen Hintergrund, eine Aussage, eine Geschichte, die er uns näher brachte.
    Wir, als Betrachter, sehen oder interpretieren diese Werke manchmal auch auf unsere Weise.
    Die Kunstszene Berlin fasziniert Manfred schon seit Jahrzehnten, daraus ist diese einmalige Sammlung
    entstanden, sie spricht für sich.
    Wir wünschen Jutta und Dir eine gute Zeit, für Eure Sammlung guten Besuch und viel Erfolg.
    Sehr herzlichen Dank für den schönen und interessanten Nachmittag in der historischen Scheune sagen,
    Renate u. Willi, Doris u. Erich, Ursel, Moni u. Heinz, Renate u. Gerhard, Wolfgang, Ursel u. Horst,
    Elfi u. Herbert, Bärbel u. Gerd.

    Antworten
  5. Larissa

    Vielen Dank für die wirklich tolle Internetseite über Ihre Kunstsammlung. Wirklich beeindruckend, ich werde mir mal ein Buch von einem Kunstbuchverlag über Sie holen!

    Antworten
  6. Bärbel Oehler

    Lieber Herr Heinrich!

    Als ich um Pfingsten in Häfnerhaslach war, haben mir meine Eltern Ihr Geschenk, den wunderbaren Katalog Ihrer Sammlung gegeben, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Und was für ein glücklicher Zufall, daß Sie geradeaus auf dem Schafhof waren und wir von Ihnen selbst hören konnten, wie sich Ihre Leidenschaft für Kunst entwickelt hat und was Sie daraus gemacht haben. Ich konnte bisher mit der ganz neuen Kunst teilweise weniger anfangen, aber Sie haben mich verstockte schwäbische “Berlinerin” bekehrt. Sie haben recht: sich vom Herz leiten zu lassen, ist ein verlässlicher Weg, der Kopf kommt dann schon hinterher. Andersherum geht es in der Kunst nicht. Anbei zwei Fotos – meine Mutter vor ihrem Lieblingsbild. Mein Vater war wie immer anderswo beschäftigt …

    Ganz herzlichen Dank!
    Ihre Bärbel Oehler

    https://www.kunstsammlung-heinrich.de/wp-content/uploads/2016/06/Foto_-Bärbel-Oehler.jpg

    Antworten
  7. Ulrich Gröning

    Sehr geehrte Frau Heinrich, sehr geehrter Herr Heinrich,

    am letzten Sonntag war ich zum wiederholten Mal Besucher Ihres wunderbaren Museums in Maulbronn.

    Durch diesen zeitlichen Zufall wurde ich unfreiwillig und ungebeten – aber zugegebenermaßen glücklicherweise – teilweise Mithörer Ihrer Rede, die Sie, sehr geehrter Herr Heinrich,
    anläßlich Ihrer Feier an Ihre geladenen Gäste und Wegbegleiter gerichtet haben.

    Insbesondere berührt hat mich dabei, neben der Schilderung Ihrer Vita, Ihr persönliches „Schlüssel-Erlebnisses“, wie Sie es nannten, das Sie zu Ihrer Leidenschaft und Liebe zu Kunst geführt hat.

    Durch ein ähnliches Schlüsselerlebnis wurde vor nicht allzu langer Zeit meine ganz persönliche Liebe zur Kunst – insbesondere zur Malerei – wieder (neu) geweckt.

    Gestatten Sie mir deshalb, sehr geehrtes Ehepaar Heinrich, Ihnen auf diesem Wege meine Hochachtung und Bewunderung für Ihren gemeinsamen Lebensweg und Ihre Lebensleistung auszusprechen und Ihnen
    gleichzeitig dafür zu danken, eine derart wunderbare und einmalige Begegnungsstätte für und mit der Kunst in Maulbronn geschaffen zu haben.

    Ich hoffe auf Ihr Verständnis, daß es mir ein Bedürfnis war, Ihnen diese Zeilen zu schicken und freue mich gleichzeitig auf meine nächsten Besuche in Ihrem Museum.

    Mit den besten Grüßen!

    Ulrich Gröning

    Panoramaweg 4
    71522 Backnang

    Antworten
  8. GHV Mitglieder

    Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich
    Führung von Manfred Heinrich für die
    GHV Mitglieder am 13.11.2015

    Der GHV möchte sich nochmal herzlich für die Führung durch die Kunstsammlung
    Jutta und Manfred Heinrich am Freitagabend auf dem Schafhof bedanken.

    Es hat uns sehr beeindruckt, die Geschichte und den Werdegang dieser einmaligen
    Kunstsammlung zu erfahren. Auch wenn manchem “Kunstbanausen” die Namen und die Werke der Künstler nicht viel sagen, so waren es Stunden mit emotionalen Eindrücken, dank der Erfahrung und der leidenschaftlichen und packenden Erzählkunst von Manfred Heinrich. Sie entführte in das Berliner Kunstleben der 70er und 80er Jahre, die ein Teil von Manfred Heinrich sind. Die Kunstsammlung und das Ambiente dürften einmalig auf
    unserem Globus sein.

    Die Sammlerleidenschaft von Jutta und Manfred Heinrich, die Umwandlung von
    Privateigentum in eine Stiftung und die Schenkung an die Stadt Maulbronn
    garantiert einen Superlativ, den die Kulturszene der Klosterstadt so noch nicht, von #
    zisterziensischen Zeiten mal abgesehen, erlebt haben dürfte. Nicht zuletzt bedeutet dies auch eine Förderung des Tourismus und der Lebensqualität.
    Nicht allen muss alles gefallen, so hörten wir. Doch vielen hat die Führung eine völlig neue Welt eröffnet und den Blick auf die Gegenwartskunst erst ermöglicht.

    Manfred Heinrich war persönlich sehr erfreut, dass einmal eine größere Gruppe
    Maulbronner Interesse an der Kunstsammlung gezeigt hatte und wünscht sich, dass noch öfters Maulbronner Bürger die Ausstellung besuchen.

    Den Besuchern an diesem Abend wurde schnell klar, dass hier das Ehepaar Heinrich
    etwas ganz Besonderes aufgebaut hat. In der Sammlung und der wunderbar renovierten Scheune steckt viel Privatvermögen des Ehepaares und ein nicht zu beziffernder
    Schatz an Herzblut.

    Mag es hier und da Neider geben, so steht nicht zuletzt das Bauunternehmen
    Heinrich GmbH + Co für einen der langjährigsten und stabilsten Arbeitgeber in Maulbronn, die über 60 Beschäftigten Lohn und Brot bieten. Nicht zuletzt durfte auch das Museum auf dem Schafhof, wie viele weitere Maulbronner Bauprojekte, von der großzügigen
    Unterstützung der Firma Heinrich profitieren.

    Beides, die wunderbare Entstehungsgeschichte der Sammlung und das Erklärt bekommen einer zuvor meist geheimnisvoll bebilderten Welt vereinigten sich an diesem Abend zu
    einem tiefen Erlebnis.

    Wir möchten dem Ehepaar Heinrich für diese schönen Stunden
    noch einmal unseren tiefen Dank ausdrücken.

    Antworten
  9. Dieter Schweikert

    Lieber Manfred,

    der Maulbronner Jahrgang 1945 möchte sich auf diesem Wege nochmal herzlich für die fantastische Führung durch DEINE Kunstsammlung auf dem Schafhof bedanken. Es hat uns beeindruckt und gleichermaßen gefreut, daß Du Dich trotz vielerlei anderweitiger Verpflichtungen die Zeit genommen hast, uns persönlich diese wunderbare Kunstsammlung näherzubringen. Es waren drei wie im Fluge vergangene Stunden mit unvergesslichen, emotionalen Eindrücken dank Deiner Erfahrung auf dem Kunstmarkt und Deiner packenden Erzählkunst!

    Auch unsere Schulkameraden, die nach langer Zeit zu unserer 70iger-Feier wieder in Maulbronn weilten, waren der Meinung, dass diese Kunstsammlung allein diese Reise nach Maulbronn lohnenswert gemacht hat. Danke auch an unseren Schulkameraden Willy Asperger für seine Dankesworte an Dich !

    Wir wünschen Dir und Deiner Familie für die Zukunft alles Gute, vor allem aber Gesundheit und viele, viele Besucher der Kunstausstellung und bei allen Deinen Unternehmungen – wie seither – ein glückliches Händchen.

    Herzliche Grüße auch an Deine Frau!

    Die Organisatoren der 1945er:
    Klaus Beutel
    Dieter Schweikert
    Christel Dünhölter

    Antworten
  10. Doris Joachim

    Klasse gemacht!! Diese Seite wird der wunderbaren Ausstellung im historischen Gemäuer absolut gerecht. Ein Besuch lohnt sich!!

    Antworten
  11. Angelika Schindler

    Schön, dass ihr jetzt online seid, es wird sehr übersichtlich über die Sammlung berichtet,
    ich werde bestimmt mal in Maulbronn vorbeischauen.

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.